info@aq4aquaristik.de

DIE Spezialisten für Urzeitkrebse und Aquaristik!
Mehr als 40 Jahre Erfahrung!

Der AQ4Aquaristik Blog

Salzwasser Feenkrebse – Artemia franciscana

von | 06.10.2019 | Lebendfutter | 0 Kommentare

Seit vielen Jahren kennen wir die Nauplien verschiedener Artemia-Arten als Aufzuchtfutter für Fische. Meist lassen sich die Artemia aus dem Handel nicht bis zum Erwachsenenalter aufziehen, da die Art dafür nicht geeignet ist oder die Wasserwerte, Futter und auch Temperaturanforderungen nicht passen.

Artemia franciscana aus deutscher Zucht

AQ4Aquaristik Artemia franciscana Eier (Zysten) werden im Freiland in Deutschland gezüchtet und sind daher hervorragend an das Wetter bei uns akklimatisiert. Sie können sowohl im Freiland als auch im Aquarium aufgezogen und selbst gezüchtet werden.

So geht’s im Aquarium oder Maurerkübel

Die Haltung und Zucht der AQ4Aquaristik Artemia franciscana kann sowohl im Haus als auch im Garten erfolgen. Du nimmst dafür entweder ein Aquarium, einen Eimer oder Maurerkübel. Artemia franciscana sind flexibel beim Salzgehalt und kommen daher auch mit Verdunstung oder stärkeren Regenfällen gut
zurecht.

  1. Gib etwa 30 g / Liter hochwertiges Aquaristik Meersalz mit viel Kalzium und eine gute Messerspitze AQ4Aquaristik Urzeitkrebse Futter je 10 Liter Wasser ins Aquarium oder Maurerkübel.
  2. Fülle mit Regen-, Teich- oder Leitungswasser auf.
  3. Lasse das Wasser drei bis fünf Tage stehen und rühre täglich zweimal um.
  4. Gib die Artemia-Eier auf die Wasseroberfläche (Ein Tütchen reicht normalerweise für mehrere Ansätze).
  5. Jeden Tag vorsichtig umrühren, damit keine Eier am Rand kleben.
  6. Wenn die Artemia geschlüpft sind, füttere täglich mit AQ4Aquaristik Futter für Artemia und Feenkrebse oder
    Algenwasser.

Haltung und Pflege

Die Temperatur kann zur Haltung bei 10 °C bis etwa 35 °C liegen. Für den Schlupf der kleinen Artemia muss das Wasser über 20 °C haben! Die Salzwasser Feenkrebse lassen sich das ganze Jahr kultivieren, vermehren sich dabei natürlich nur im warmen Aquarium oder draußen im Sommer bei entsprechender Temperatur. Im Winter kann kann sich auf dem Wasser im Eimer oder Kübel draußen eine dünne Eisschicht bilden. Darunter überstehen einige Erwachsene den Winter, wenn es nicht zu kalt wird. Das Aquarium daheim sollte sehr gut beleuchtet sein. Der Kübel draußen kann gern in der prallen Sonne stehen, damit sich Algen bilden. Ein Filter wird nicht verwendet! Täglich zweimal umrühren reicht, damit Futterpartikel aufgewirbelt werden und keine Kahmhaut entsteht.

Zucht und Eier

Die erwachsenen Artemia franciscana schwimmen als Paar. Die Weibchen geben Eier ab, aus denen bei über 20 °C direkt kleine Nauplien schlüpfen. Wenn es kälter ist, werden Dauereier gebildet, die am Boden des Behälters überwintern. Wenn es wärmer wird, schlüpft dann die neue Generation aus den Eiern.
Kommen bei großen Artemia keine kleinen mehr auf, dann ist die Population so groß, dass die kleinen Salzkrebschen von den alten gefressen werden. Dann einfach einige große Artemia mit einem groben Kescher „abernten“ und in einen anderen Behälter umsetzen oder an Deine Fische verfüttern.

Schlagwörter: Artemia | lebendfutter | Zucht

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kai A. Quante

Kai A. Quante

Kai A. Quante ist seit Kinderzeiten Aquarianer. Im harten Wasser wurden zu Jungendtagen Lebendgebärende wie Segelkärpflinge, Black Mollies und Platies gezogen. Mit Umzug nach Braunschweig, mit seinem weichen Wasser, vermehrten sich die Aquarien auf inzwischen etwa 60 bis 80 mit 1,5 bis 180 Litern Volumen mit meist kleinen Fisch- und Wirbellosen-Arten, die sich in den Becken tummeln. Gezüchtet wurden früher diverse Harnisch- und Panzerwelse, Zwergbuntbarsche, Labyrinther und Salmler. Durch die Begeisterung für Wirbellose wurden Anfang der 1990er bereits Bienengarnelen gezüchtet, bald kamen Marmorkrebse und Ringelhandgarnelen als Grundlage für die Zucht diverser Krebs-, Garnelen- und Krabbenarten. Urzeitkrebse faszinieren seit Yps-Zeiten in der Jugend und sind ständige Begleiter. Sie bevölkern nun zwischen 20 und 40 Becken. Seit 2015 hat er mit AQ4Aquaristik eine eigene Marke für aquaristische Produkte im Bereich Urzeitkrebse, Futter und aquaristische Produkte.