Verwendung von Kräutern als Futter

Für unsere Aquarienbewohner, insbesondere Garnelen und Harnischwelse, werden viele Futtersorten auf pflanzlicher Basis angeboten. Wir können ihnen ebenso Grünzeug aus Garten und Natur anbieten.

Salat

Antennenwelse der Gattung Ancistrus fressen in der Natur Aufwuchs von Wurzeln und Steinen. Im Aquarium können Sie ihnen vegetarische Kost wie Blattsalate, Spinat und Mangold in überbrühter oder gefrorener Form anbieten. Durch die Behandlung wird die Zellstruktur zerstört, so dass das Futter weich wird. Bitte nur Bio- oder sehr gut gewaschenes Gemüse anbieten, damit keine Pestizide daran haften. Nicht gefressenes Futter wird, bevor es vergammelt, wieder aus dem Aquarium genommen.

Mangold - Ein leckerbissen für Garnelen, Krebse und Welse
Mangold - Ein leckerbissen für Garnelen, Krebse und Welse

Gartenkräuter

Im Garten oder auf der Fensterbank reichlich sprießende Kräuter wie Petersilie und Basilikum lassen sich gut an Garnelen verfüttern. Stören Sie darüber hinaus Wiesenkräuter wie Löwenzahn und Spitzwegerich, so stellen diese genauso ein tolles Garnelenfutter dar. Giftpflanzen bitte nicht verwenden. Die Blätter werden abgewaschen und wie immer in heißem Wasser für ein bis maximal zwei Minuten kurz erhitzt, wodurch die stabilen Zellen des Blattes zerstört werden und es nur noch abhängt. Natürlich erntet man keine Wiesenkräuter dort, wo durch den Rasenmäher potentiell Öl oder Benzin an die Pflanzen gekommen sein könnte.

Als besonders delikat haben sich für Garnelen Brennnesseln heraus gestellt, so dass entsprechende Sticks bereits speziell für Garnelen verkauft werden, was wir nicht tun, denn Brennnesseln kann sicher jeder selbst einfach aufbereiten.

Beim Sammeln sollten Sie Gartenhandschuhe zum Schutz tragen. Die Blätter können getrocknet, eingefroren oder kurz überbrüht werden, damit die Nesselkapseln zerstört und die Blätter im Aquarium weich werden. Getrocknet oder gefroren sind sie lange haltbar.

Garnelen lieben Brennesseln
Garnelen lieben Brennesseln

Gartenkräuter für den Winter

Da Brennnesseln und andere Kräuter bekanntlich nur von Frühjahr bis Herbst wachsen, kann man sie getrocknet an einem luftigen Platz lagern, um sie im Winter schnell und einfach zur Verfügung zu haben. Nur benötigen die Blätter dann leider ein bis zwei Tage, eh sie im Aquarium untergehen.

Daher sammele ich zu gegebener Zeit die Kräuter und erhitze die Blätter in heißem Wasser etwa eine Minute, so dass sie weich werden. Die abgetropften Blätter gebe ich in kleine Plastikdöschen und fühle sie zur Verhinderung der Austrocknung randvoll mit Wasser auf. Die Döschen werden gut verschlossen und landen im Gefrierschrank.

Vor dem Verfüttern lasse ich die kleinen Boxen im Aquarienwasser schwimmen, damit der Rand antaut und ich den Frostwürfel entnehmen kann. In einem Becher gieße ich dann etwas Aquarienwasser dazu, damit der Block schneller auftaut. Das Wasser wird nach dem Auftauen abgegossen und die Blätter können verfüttert werden. Da sie, wenn anhaftende Luftblasen weggedrückt werden, sofort untergehen, stehen sie den Garnelen und Fischen gleich als Futter zur Verfügung.

Brennesseln kann es nie genug geben
Brennesseln kann es nie genug geben
Überbrühe Brennesseln
Überbrühe Brennesseln

Hinweis

Bitte in Maßen und nicht in Massen füttern, denn verrottende Biomasse belastet die eingeschränkte Wassermenge im Aquarium.

Green Power Paste
Preis: 9,95 €
14,21 € / 100 Gramm (g)
Green Power Sticks
Preis: 7,95 €
17,67 € / 100 Gramm (g)