Feenkrebse Fragen & Antworten

Welches Wasser benötigen Feenkrebse?

Feenkrebse benötigen weiches Wasser mit wenigen Nährstoffen. Geeignet ist also destilliertes Wasser, Mineralwasser mit wenig Mineralien (z.B. Volvic), Regenwasser oder weiches Leitungswasser.

Was fressen Feenkrebse?

Feenkrebse ernähren sich vorzugsweise von im Wasser schwimmenden Algen. Allerdings nehmen sie auch Mikroorganismen aus dem Wasser auf, wenn sie ihnen in die Fänge geraten; das können auch die eigenen Nauplien sein. Sie können einige Tage hungern, aber sollten immer ein wenig gefüttert werden.

Empfehlen können wir das Hauptfutter für Feenkrebse in unserem Shop!

Wie alt werden Feenkrebse?

Das Alter der Feenkrebse hängt stark von der Wassertemperatur ab. Arten aus tropischen Gegenden wie Thailändische Feenkrebse Branchinella thailandensis oder Brasilianische Feenkrebse Dendrocephalus brasiliensis werden bei Temperaturen von 20 – 28 °C bis zu zwei Monate alt. Arten aus gemäßigten oder kühlen Zonen, die normalerweise nicht für die Aquaristik geeignet sind, hängt die Alterserwartung ebenfalls stark von der Temperatur ab, kann aber schwer beziffert werden.

Kann ich Feenkrebse an meine Fisch verfüttern?

Gut genährte Feenkrebse sind ein hervorragendes Lebendfutter für kleine bis mittelgroße Fische, die gern Lebendfutter fressen. Da sie bei guten Wasserwerten lange Zeit im Aquarium überleben, stellen sie eine sehr gute Alternative für Artemia dar.

Welche Arten eignen sich für die Aquaristik?

Wir empfehlen die beiden Arten Thailändische Feenkrebse Branchinella thailandensis und Brasilianische Feenkrebse Dendrocephalus brasiliensis, da sie gut im Aquarium haltbar sind. Sie schlüpfen verlässlich und lassen sich einfach ernähren und sogar vermehren.

Wie muss das Aquarium für Feenkrebse eingerichtet sein?

Auf eine Einrichtung kann verzichtet werden, da die Feenkrebse im freien Wasser schwimmen. Möchte man Pflanzen, sollten sie große bzw. grobe Blätter haben und genug Schwimmraum lassen. Der Boden bekommt eine sehr dünne Sandschicht. Ein Filter wird nicht benötigt, sondern nur leichte Belüftung mit groben Blasen, damit sich keine Kahmhaut an der Wasseroberfläche bildet.

Wie kann ich Feenkrebse selbst züchten?

Tragen die Weibchen Eiersäcke geben sie auch Zysten ans Wasser ab, die auf den Boden fallen. Sind alle Feenkrebse verstorben, saugt man den feinen Sand mit den Eiern ab und trocknet ihn. Wenn die Eier/Zysten einmal durchgetrocknet sind, dann kann man mit ihnen wieder einen neuen Ansatz machen.

Die Eier bzw. das Eier-Sand-Gemisch kommt in ein Gefäß ab 2 Liter, man gießt mit mineralarmem Wasser auf und bereits nach wenigen Tagen schlüpfen die Feenkrebse.